Frieden geht!

Einzigartige Kampagne für 2018: Staffellauf von Oberndorf nach Berlin gegen Rüstungsexporte

Von Jürgen Grässlin und Stephan Möhrle

 Im kommenden Jahr wird sich bislang Einmaliges in Deutschland zutragen: Die Anti-Rüstungsexportbewegung verbündet sich mit Kulturschaffenden und Sportler*innen in der Republik. Maßgeblich organisiert wird der Staffellauf gegen Rüstungsexporte von der DFG-VK – vom Bundesverband über den Landesverband Baden-Württemberg bis hin zu mehreren Ortsgruppen. Eng ist die Zusammenarbeit mit dem RüstungsInformationsBüro e.V., wobei das RIB auch die Website www.frieden-geht.de verwaltet. 

Nach dem äußerst erfreulichen und dynamischen ersten bundesweiten Treffen mit Aktiven aus fünf verschiedenen Bundesländern konnten Mitte Juni in Frankfurt am Main viele neue kreative Impulse gesetzt werden. Auch die Wegstrecke steht, begleitende Veranstaltungen zeichnen sich vielerorts immer konkreter ab.

Mai bis 2. Juni 2018

 Stattfinden wird der Staffellauf vom 21. Mai 2018 mit Start und Aktion in Oberndorf bis zum 2. Juni mit Ankunft und Aktionen in Berlin. Passiert werden unter anderem Furtwangen, Freiburg, Offenburg, Karlsruhe, Mannheim, Frankfurt, Fulda, Kassel, Eisenach, Erfurt, Jena, Halle, Magdeburg und Potsdam. Unser Kreis aus verschiedenen Trägerorganisationen plant, dass die Wegstrecke im Gehen und Joggen sowie als Halb- und Marathonläufe zurückgelegt wird. Diskutiert werden auch weitere Fortbewegungsarten (z.B. Fahrradbegleiter).

Möglich und erwünscht sind Sternmärsche, beispielsweise vom Bodensee (wg. der Rüstungsregion mit BGT Diehl Defence etc.), aus Bayern (Airbus mit Eurocopter, MBDA etc.), Hessen (Bundesausfuhramt in Eschborn), NRW (Rheinmetall, „ThyssenKrupp“ etc.), Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern (Werftenindustrie TKMS etc.).

Das Besondere dieses Laufes wird, sein, dass wir an den Wegstationen von Friedensfreund*innen empfangen werden, die gemeinsam mit Kulturschaffenden kreative Aktionen und Happenings aller Art veranstalten – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Friedenspolitische und kulturelle Großaktionen sind bislang für die Waffenstadt Oberndorf (Heckler & Koch, Rheinmetall/Mauser-Werke), Kassel (Krauss Maffei Wegmann) und Berlin (Bundestag, Bundeskanzleramt, Bundeswirtschaftsministerium, Brandenburger Tor) geplant.

Der Staffellauf will 2018 unübersehbare Zeichen gegen Rüstungsexporte setzen, wir wollen die Menschen in Deutschland wachrütteln. Wie notwendig der Staffellauf mit politischen Statements und spektakulären Kulturaktionen ist, belegen die dramatischen Steigerungen bei Rüstungsexporten, dokumentiert in den beiden Rüstungsexportberichten 2016 und 2017 (Januar - April).

Aktuell besteht der Trägerkreis neben der DFG-VK und dem RIB e.V. aus der „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel!“, den Bundesverbänden von Attac und der
IPPNW (Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges – Ärzte in sozialer Verantwortung e.V.), der Evangelischen Landeskirche in Baden und GPI (Gesellschaftspolitische Initiative Norbert Vöhringer, Karlsruhe e.V.). Jüngst ist Ohne Rüstung Leben Mitglied geworden. Zudem haben sich bereits weitere neue Partner angekündigt – der Staffellauf nimmt richtig gut Fahrt auf!

Gefragt sind nun vor allem auch die Landesverbände und Ortsgruppen der DFG-VK, die an der Wegstrecke liegen. Über eure Mitarbeit und Unterstützung würden wir uns sehr freuen!

Jürgen Grässlin, Bundessprecher der DFG-VK, und Stephan Möhrle, Kampagnenbeauftragter der DFG-VK für „Aktion Aufschrei“, sind Mitglied im Trägerkreis des Staffellaufes.

Facebook E-Mail E-Mail