Anti-Militarisierung

Die Militarisierung der Außen- und der Innenpolitik sind zwei Seiten einer Kriegsmedaille. Während die Bundeswehr sich immer neue Einsatzgebiete außerhalb der Bundesrepublik ersch(l)ießt, wird auch die Militarisierung im Innern immer weiter vorangetrieben: Die Überwachung der Bevölkerung nimmt zu, die Polizei rüstet auf und die Bundeswehr wird immer häufiger im Inland eingesetzt. Zudem sollen die Menschen auch geistig auf die militaristische Sicherheitspolitik „auf Linie“ gebracht werden – mit Werbung und Propaganda an der Heimatfront. Über all diese Themen berichten wir hier.

Anti-Militarisierung

Bundeswehr fordert Proteste heraus

Die Bundeswehr will mit ihrer Präsens in der Öffentlichkeit Kriegund Militär zur Normalität erheben. Doch wer sich in den öffentlichen Raum begibt und nicht in seinen Kasernen bleibt (bis wir sie geschlossen haben), muß erst recht außerhalb mit Protesten rechnen. Hier eine Liste mit öffentlichen Auftritten von Bundeswehreinheiten außerhalb der aktuellen Kriegsgebiete:

- #datei_Reklameveranstaltungen_der_BW.pdf#

Auch zu öffentlichen Gelöbnissen Proteste zu organisieren, kann bei der Gründung neue Friedensgruppen behilflich sein. Die gemeinsame Arbeit steigert das Solidaritäts- und Zusammengehörigkeitsgefühl ungemein. Deshalb hier die uns bekannten Termine:

- #datei_oeffentliche_Geloebnisse_2008.pdf#
- #datei_Bundeswehr_im_Arbeitsamt.pdf#

Und natürlich auch Material als Anregung dazu:

- #datei_Flyer_gegen_Bundeswehrwerbung2.pdf#

- #datei_SeminarAntirekrutierung_01.pdf#

Facebook E-Mail YouTube Twitter Instagram