Anti-Militarisierung

Die Militarisierung der Außen- und der Innenpolitik sind zwei Seiten einer Kriegsmedaille. Während die Bundeswehr sich immer neue Einsatzgebiete außerhalb der Bundesrepublik ersch(l)ießt, wird auch die Militarisierung im Innern immer weiter vorangetrieben: Die Überwachung der Bevölkerung nimmt zu, die Polizei rüstet auf und die Bundeswehr wird immer häufiger im Inland eingesetzt. Zudem sollen die Menschen auch geistig auf die militaristische Sicherheitspolitik „auf Linie“ gebracht werden – mit Werbung und Propaganda an der Heimatfront. Über all diese Themen berichten wir hier.

Anti-Militarisierung

Gegen die Militarisierung der Universität und den Einzug von Rüstungsunternehmen auf dem Innovationspark

Stellungnahmen aus der Universität Augsburg für eine Zivil- und Transparenzklausel

Wir wollen auf einige wichtige Stellungnahmen aus der Universität hinweisen, die sich gegen den Einzug von Rüstungsunternehmen auf dem Innovationspark richten und gegen eine Zusammenarbeit der Hochschule mit diesen Unternehmen. Von den Fachschaften Lehramt und evangelische Theologie wird die Aufnahme einer Zivil- und Transparenzklausel in die Grundordnung der Universität gefordert. Damit soll erreicht werden, dass Lehre, Studium und Forschung an der Universität Augsburg ausschließlich zivilen und friedlichen Zwecken dienen. Außerdem wird die Offenlegung aller Drittmittelanträge verlangt. Auch die Grüne Hochschulgruppe fordert eine Zivilklausel, damit die Universität nicht Unternehmen unterstützt, welche vom Krieg profitieren. Damit soll auch die politische Einflussnahme durch Waffenlobbyismus unterbunden werden, der in den Augen der GHG für eine Universität nicht tragbar ist. Alle Stellungnahmen finden sich zurzeit auf der Startseite des Blogs der Initiative Friedliche Uni Augsburg


https://www.dfg-vk.de/dateien/2012-12-30_Augsburg_universitaet-fuer-eine-zivilklausel.pdf
Hier ein Überblick als PDF-Datei

Facebook E-Mail YouTube Twitter Instagram