Anti-Militarisierung

Die Militarisierung der Außen- und der Innenpolitik sind zwei Seiten einer Kriegsmedaille. Während die Bundeswehr sich immer neue Einsatzgebiete außerhalb der Bundesrepublik ersch(l)ießt, wird auch die Militarisierung im Innern immer weiter vorangetrieben: Die Überwachung der Bevölkerung nimmt zu, die Polizei rüstet auf und die Bundeswehr wird immer häufiger im Inland eingesetzt. Zudem sollen die Menschen auch geistig auf die militaristische Sicherheitspolitik „auf Linie“ gebracht werden – mit Werbung und Propaganda an der Heimatfront. Über all diese Themen berichten wir hier.

Anti-Militarisierung

Krieg beginnt hier! Stoppen wir ihn hier! - Internationales Actioncamp im Norden Schwedens!

Schweden gibt sich als neutrales Land, trotzdem wird in dem Land Krieg vorbereitet und mit NATO-Partnern der Krieg geübt.

Verschiedene Gruppen der europäischen Antikriegs- und Friedensbewegung laden zu einem


Sommercamp vom 22. bis zum 29. Juli 2011


nach Luleå in Nordschweden ein. Vielleicht wollt auch ihr mitkommen? Nach der Anzahl der Rückmeldungen wird sich entscheiden, mit welchen Transportmittel(n) die Gruppe aus der Bundesrepublik in den Norden kommt. Deshalb: Jetzt nachfragen und anmelden!
************************************************************
Zusätzlich zur Möglichkeit der individuellen Anreise bietet die DFG-VK an, einen Bus oder Kleinbusse ab Hamburg und Rostock zu organisieren. Dafür sind verbindliche Anmeldungen bis zum 10. Juni nötig. (s.u.)
**************************************************************
Abfahrt der Delegation aus der Bundesrepublik: 20.07.2011
Rückkehr in die Bundesrepublik: 30.07.2011

Genaueres wird nach der Rückmeldung von Interessierten abgestimmt. (Lohnt ein Bus weil wir 30 oder mehr sind oder reicht eine individuelle Anreise oder aber organisieren wir Flüge? Meldet Euch an, damit wir möglichst bald genauere Planmungsgrößen haben!
Rückmeldungen an: schwedencamp@dfg-vk.de


Efy2_eiVKCE

In unmittelbarer Nähe eines der größten Testgelände für unterschiedliche Waffensysteme, wollen wir über die Tage des Camps mit FreundInnen anderer Länder ins Gespräch kommen. Dabei sollen in Seminaren und Workshops Strategien entwickelt werden, wie der internationalen Kriegsvorbereitung und Rüstungskooperation friedenspolitische begegnet werden kann.

Auch wenn das Programm für die Tage ständigen Änderungen unterliegt, soll in den verschiedenen Workshops und Seminaren am 23. und 24.07. mit Referenten und Referentinnen u.a. aus Chile, Kolumbien, Paraguay, Venezuela, USA, Deutschland, Großbritannien, Schweden, Baskenland/Spanien, Simbabwe, Israel, Südkorea ...unter anderem über:

- internationale Rüstungsproduktion
- Kooperation in der Waffenentwicklung
- Verbindungen zwischen Politik und Rüstungsindustrie
- mögliche Aktionen des zivilen Ungehorsams

informiert und diskutiert werden.

Weitere Infos zum Programm unter



http://www.dfg-vk.de/thematisches/militaerstuetzpunkte/2011/579
Einige Hintergründe zum Ort und der Umgebung des Camps


http://www.dfg-vk.de/thematisches/militaerstuetzpunkte/2010/582
Protest gegen Bomben
Prof. Gregor Putensen in Neues Deutschland vom 24.07.2010

http://www.dfg-vk.de/thematisches/militaerstuetzpunkte/2009/581
NATO-Muskelspiele in Nordschweden - Regierung weicht Neutralitätspolitik auf
Prof. Gregor Putensen in Neues Deutschland vom 13.06.2009



Weitere Informationen werden wir in kürze hier einstellen und können bei unseren Partnern nachgesehen werden.




*****************************************************************************************************


JETZT VERBINDLICH ANMELDEN – Anreisen organisieren!




Liebe FreundInnen und Freunde,

Mit dieser Notiz und den abgefragten Informationen wollen wir jetzt unsere Planungen konkretisieren, um so die Anreise für möglichst alle die mit nach Nordschweden wollen, zu organisieren. So wollen wir versuchen die Kosten (auch für den/die Einzelne) möglichst gering zu halten.
Die Kosten für die Anreise sind von den Teilnehmenden grundsätzlich selbst zu tragen, sollen nach unseren Vorstellungen jedoch auch nicht den Betrag von ca. 250 Euro wesentlich übersteigen. Auf Nachfrage können wir im Rahmen unserer Haushaltsmittel zur Reduzierung des Eigenanteils beitragen.

Um die vorhandenen Mittel möglichst effektiv und für alle Reisefreudigen zum Vorteil einzusetzen, bitten wir jetzt DRINGEND, uns bis zum 10.06.2011 verbindlich mitzuteilen, ob und unter welchen Bedingungen Ihr Eure Anreise geplant habt bzw., wenn ihr Euch noch immer nicht entschieden habt, wie Ihr Anreisen wolltet.

Bisher ist die individuelle Anreise, je nach Zeitplanung und Interesse, per Flugzeug, Auto oder Kleinbus geplant. Die Anreise mit Kleinbussen oder einem größeren Bus ab Hamburg/Rostock, wird sich JETZT nach den verbindlichen Anmeldungen richten!

BITTE JETZT ANMELDEN und die Organisation erleichtern!

Anmeldungen bitte an schwedencamp@dfg-vk.de mit den nachfolgenden Angaben.

Name:
Wohnort:
Telefon:
E-Mail:

Anreise:

O Ich komme und organisiere alles selbst.

O Ich komme selbständig mit dem Flugzeug
und würde mich über eine Mitfahrgelegenheit freuen
am ________________
ab ________________
O Ich komme mit dem eigenen Auto
über Hamburg
über Rostock
und kann noch Mitfahrmöglichkeiten für _____________ Personen anbieten
geplante Abfahrt ist der 18: /19. / 20. / 21./ 22.07.


Ich suche noch eine Mitfahrmöglichkeit
O aus Hamburg
O aus Rostock
O aus __________________________

Der günstigste Abfahrtermin für mich wäre der: __________

Ich könnte aber auch
früher (ab dem: ________ ) oder
später (ab dem: ________ )

Für die Anfahrt ab Hamburg/Rostock mit dem Auto/Bus sollten ca. 24 Stunden eingeplant werden.

Die Rückreise mit dem Auto würde gegen 12:00 Uhr am 29.07.2011 beginnen.

NATÜRLICH ist es allen unbenommen, auch ohne die Rückmeldung bei uns individuell zum Camp anzureisen. Wir sehen uns dann dort!

Rückmeldungen bitte an schwedencamp@dfg-vk.de


Monty Schädel und Marion Küpker

Facebook E-Mail E-Mail