Anti-Militarisierung

Die Militarisierung der Außen- und der Innenpolitik sind zwei Seiten einer Kriegsmedaille. Während die Bundeswehr sich immer neue Einsatzgebiete außerhalb der Bundesrepublik ersch(l)ießt, wird auch die Militarisierung im Innern immer weiter vorangetrieben: Die Überwachung der Bevölkerung nimmt zu, die Polizei rüstet auf und die Bundeswehr wird immer häufiger im Inland eingesetzt. Zudem sollen die Menschen auch geistig auf die militaristische Sicherheitspolitik „auf Linie“ gebracht werden – mit Werbung und Propaganda an der Heimatfront. Über all diese Themen berichten wir hier.

Anti-Militarisierung

Spendenaufruf zum NATO-Protest 2010 in Lissabon - Portugal


JEDE auch noch so kleinen finanzielle Unterstützung hilft!



Liebe Kolleginnen und Kollegen,

vom 19. bis 21.11.2010 tagen die Regierungschefs aller NATO-Länder, um die neue NATO-Strategie zu verabschieden.

Das Fazit des bisher vorliegenden Expertenentwurf ist eindeutig:
Fortsetzung von Krieg und Hochrüstung; Modernisierung der Atomwaffen und Ausweitung der nationalen Rüstungshaushalte; Erweiterung der Raketenabwehr und Fortsetzung einer weltweiten Interventionspolitik.

Der NATO-Gipfel erfordert gerade zwingend unsere Aktionen, verlangt Engagement für Frieden und Abrüstung, erfordert ein deutliches Nein zum Krieg.

Unsere Koalition „Nein zum Krieg – nein zur NATO“ bereitet gemeinsam mit unseren portugiesischen Partnern vielfältige Aktionen in Lissabon vor (
http://www.no-to-nato.org
www.no-to-nato.org
).

Dazu gehören u.a. :
- einen großen Gegengipfel
- einen Friedensplan mit vielfältigen Aktionen
- dezentrale Veranstaltungen in der Stadt und im Lande
- Beteiligung an der Anti-Kriegs Demonstration
- Aktionen des zivilen Ungehorsams

Alle diese Veranstaltungen werden auf einer gemeinsamen internationalen Aktionskonferenz am 17. und 18.10.2010 in Lissabon weiter gemeinsam vorbereitet. Die Einladung dazu findet ihr ebenso wie die bisherige Planung für den Gegengipfel in der Anlage.

Alle diese Aktionen kosten selbst bei vielfältigen ehrenamtlichem Engagement und kostengünstiger Vorbereitung Geld – Geld, das uns kein Sponsor zur Verfügung stellt. Das Geld für unsere Aktionen kann nur von uns selber kommen. Deshalb sind wir auch so unabhängig.

Wir wenden uns deshalb an euch, mit der dringenden Bitte, helft mit, dass die Aktionen erfolgreich vorbereitet und geplant werden können. Unterstützt die portugiesischen Kolleginnen und Kollegen, das ICC aber auch alle anderen, die sich intensiv um erfolgreiche Aktionen bemühen.

Auch wenn wir wissen, dass finanzielle Ressourcen überall knapp sind, bitten wir euch um einen finanzielle Unterstützung von 50 bis 100 Euro, bei den großen Organisationen um 200 Euro unter dem Stichwort „NATO Portugal“ auf das NATO-Protest-Konto.


JEDE auch noch so kleinen finanzielle Unterstützung hilft!



Konto-Inhaber: Monty Schädel – Peter Delis
Kto-Nr.: 1202 0065 48
BLZ: 500 502 01
Bankinstitut: Sparkasse Frankfurt 1822
Stichwort: „60 Jahre NATO NO“
IBAN: DE02 5005 0201 1202 0065 48, SWIFT/BIC: HELADEF1822, Keyword: „60 Jahre NATO NO“

Hinweis: Über dieses Konto können keine Spendenquittungen ausgestellt werden!

Bitte helft mit, tragt mit dazu bei, dass wir auch in Portugal intensiv und aktionsorientiert präsent sein können. Den Frieden müssen wir gegen die NATO erkämpfen.

Vielen Dank für eure Hilfe.

Wir hoffen, möglichst viele von euch in Lissabon wieder persönlich begrüßen zu können

Mit freundlichen Grüßen,
Arielle Denis, Reiner Braun, Monty Schädel

Anlage:
#datei_Aktionswoche_Lissabon_2010.pdf#
#datei_Spendenaufruf_NATO-Protest_2010.pdf#
#datei_Action_Conference_No-to-War_No-to-NATO.pdf#

Facebook E-Mail E-Mail