Anti-Militarisierung

Die Militarisierung der Außen- und der Innenpolitik sind zwei Seiten einer Kriegsmedaille. Während die Bundeswehr sich immer neue Einsatzgebiete außerhalb der Bundesrepublik ersch(l)ießt, wird auch die Militarisierung im Innern immer weiter vorangetrieben: Die Überwachung der Bevölkerung nimmt zu, die Polizei rüstet auf und die Bundeswehr wird immer häufiger im Inland eingesetzt. Zudem sollen die Menschen auch geistig auf die militaristische Sicherheitspolitik „auf Linie“ gebracht werden – mit Werbung und Propaganda an der Heimatfront. Über all diese Themen berichten wir hier.

Anti-Militarisierung

Wir kämpften im 'Krieg gegen den Terror' (DVD)

Ein Film von Elsa Rassbach (nominiert für den Bertha von Suttner Preis der DFG-VK 2008/2009)

»Wir meinen, dass wir nicht auf die Politiker warten können, die Besatzung zu beenden ...« Kelly Dougherty, Executive Director der US-VeteranInnenorganisation IVAW, die den Widerstand in den US-Streitkräften organisiert

Der Film zeigt zehn US-VeteranInnen, die alle nach dem 11.September 2001 beim US-Militär gedient haben, die gefühlvolle persönliche Augenzeugenberichte über ihre Kriegserlebnisse im Irak und in Afghanistan wiedergeben. Viele waren in Deutschland stationiert, wurden hier ausgebildet und zogen vpon hier aus in den Krieg. Deutschland dient den US-Streitkräften außerhalb der USA als wichtigste Drehscheibe für ihrer weltweiten Kriege.
Diese Augenzeugen und Beteiligte des Kriegs beschreiben lebhaft spezifische Vorfälle: sie sind sichtlich über die Tötungen von Zivilisten erschüttert, die sie gesehen haben oder an denen sie beteiligt waren. Alle diese VeteranInnen gingen freiwillig zum Militär. Jetzt sind sie jedoch durch inneren Andrang getrieben, den tiefen Rassismus geg
enüber den Moslems ans Licht zu bringen, der ihrer Meinung nach charakteristisch ist für die US-Militärpolitik - und zwar von der oberster Kommandostelle bis hin zu den einfachsten SoldatInnen.

Dieser Film wurde im März 2008 während einer historischen Anhörung der 1300- Mietglieder-Organisation 'Iraq Veterans Against the War (IVAW)' in den USA gedreht. Inspiriert vom 1971 'Winter Soldier' Anhörung der Vietnam-VeteranInnen, nannte die IVAW ihre Anhörung 'Winter Soldier: Iraq and Afghanistan'.
55 VeteranInnen haben unter persönliches Risiko ausgesagt, um dadurch die Öffentlichkeit, Politiker und MitsoldatInnen zu überzeugen, dass die gegenwärtigen militärischen Besetzungen unverzüglich beendet werden müssen.
Die IVAW Mitglieder stimmen in den kommenden Monaten darüber ab, ihre Opposition zum Afghanistan-Krieg und nun zum Krieg in Pakistan auch zur offiziellen Mission zu machen.

Wozu dieser DVD-Film?

Wir wollten einen Film machen, welcher der deutschen und internationalen Friedensbewegung lange nützlich sein kann - eine DVD, die bei verschiedenen Friedenskampagnen in Deutschland und weltweit einsetzbar ist: bei Anti-Rekruitierungskampagnen in Schulen und in Jobcentern, bei Kampagnen gegen die Besatzungen von Afghanistan und dem Irak, bei Anti-NATO Kampagnen und bei Kampagnen gegen Militärstützpunkte, wie auch zur Unterstützung der Widerstandsbewegungen der US-GIs, der BundeswehrsoldatInnen und der SoldatInnen von den anderen Verbündeten in dem so genannten 'Krieg gegen den Terror'.

Diese erste Fassung ist mit deutschen Untertiteln versehen: Es gibt ja immer noch 68.000 US-SoldatInnen auf deutschem Boden, und 80% des Nachschubs für die Kriege im Mittleren Osten laufen über Deutschland. Die USA wirbt besonders um die Unterstützung Deutschlands für ihre Kriegsvorhaben: sie wollen diese Kriege erweitern, wer auch immer der neue US-Präsident sein wird. Die verheerenden Erfahrungen der US-SoldatInnen im Krieg sind auch eine Lehre für junge Menschen, die sich überlegen, zur Bundeswehr zu gehen.

Es ist vorgesehen, diese DVD auch in anderen Sprachen herzustellen: Italienisch, Spanisch, Persisch, Arabisch, Polnisch, Tschechisch usw.

Trailer zum Film:
nkcpb4L6L7o

Wir kämpften im 'Krieg gegen den Terror' - We Were Soldiers in the War on Terror DVD Film (30 min)
PRODUKTION, KAMERA, REGIE: Elsa Rassbach
SCHNITT: Kiron Guidi
SCHNITTASSISTENZ: Horst Vorbach
ÜBERSETZUNG: George & Doris Pumphrey, Elsa Rassbach, Andreas Wandelt ZEUGEN: Kelly Dougherty, James Gilligan, Garet Reppenhagen, Jason Hurd, Michael LeDuc, Bryan Casler, Geoffrey Millard, Mike Prysner, Mathew Childers, Steve Mortillo, Jabbar Magruder


Bestellungen:
Materialvertrieb der DFG-VK
E-Mail: material (at) dfg-vk (Punkt) de
Telefon: 0711-231 94 79
Haußmannstraße 6, 70188 Stuttgart
Preis: 12 Euro inklusiv Versand. - Wenn die DVD für eine Veranstaltung eingesetzt
wird, bitten wir um eine zusätzliche Spende von 50 bis 100 Euro, um die Produktionskosten der DVD zu decken.


--------------------
(bild286)
weiteres Materialien zu GI-Widerstand / Kriegsdienstverweigerung und US-Basen in Deutschland/Europa

Faltblatt zum Verteilen an US-SoldatInnen und ihre Familien: "GI Rights Hotline".

Die DFG-VK hat zusammen mit "American Voices Abroad Military Project" und anderen Unterstützern eine Mini-Faltblatt herausgebracht, das über die Möglichkeiten informiert, wie man die US-Armee verlassen kann. Es enthält eine Hotline, wo sich GIs weiter informieren und beraten lassen können. Das Faltblatt kann an US-Soldaten und ihre Familienangehörigen verteilt werden.
Damit wollen wir US-Soldaten ermutigen, den Kriegsdeinst zu verweigern und die Interventionskriege der US-Regierung nicht weiter zu unterstützen.
Genutzt kann diese Faltblatt Leben retten!
Das Faltblatt kann (gegen Spende) beim DFG-VK-Landesverband bestellt werden:
E-mail: bayern@dfg-vk.de

Text der Vorderseite:

Text der Rückseite:

Vorschläge zum Verteilen:

Facebook E-Mail E-Mail