Kriege und Konflikte

In vielen Regionen der Erde finden bewaffnete Konflikte und Kriege statt. Egal ob mit oder ohne Beteiligung Deutschlands, wir setzen uns weltweit für ein Ende von Gewalt ein. Hier werden wir über Hintergründe und Auswirkungen heutiger Gewalt informieren und unsere Vorstellungen ziviler und gewaltfreier Konfliktlösung präsentieren, denn Krieg ist ein Verbrechen! Über alles im Zusammenhang mit „Kriegen und Konflikten“ werden wir hier berichten.

Kriege und Konflikte

Bundes­wehr mustert bereits 16-Jährige


http://www.bundeswehr-monitoring.de/auftrag-und-struktur/bundeswehr-mustert-bereits-16-jaehrige-14238.html
(www.bundedswehr-monitoring.de)
Unter Berufung auf ihr vor­liegende Angaben der Bundes­regierung berichtet das Internet-Portal der Rheinischen Post (RP) am 24. Januar 2014, dass die Bundes­wehr "im großen Stil bereits 16-jährige Mädchen und Jungen angeschrieben und auch Bewerbungen von 16- und 17-Jährigen ent­gegen­genommen" hat. So sollen die Streit­kräfte "zum 10. Juni 2013 allein 48 Bewerber im Alter von 16 Jahren" verzeichnet haben, "die bereits an einer Tauglichkeitsuntersuchung teil­genommen hatten."

Die Einstellung von Minder­jährigen durch die Bundes­wehr, nach Angaben der Bundes­regierung im Jahr 2012 insgesamt 1.216 als frei­willig Wehr­dienst­leistende und als Zeit­soldaten, habe die Abgeordnete der Links­fraktion Katrin Kunert als "Doppelmoral" kritisiert. Den Anstrengungen, weltweit die Rekrutierung von Kinder­soldaten zu verhindern, werde damit ein "Bärendienst" erwiesen.

Die Anwerbung Minder­jährige durch die Bundes­wehr "ent­spreche in vollem Umfang den völkerrechtlichen Ver­pflichtungen nach dem
http://www.asfrab.de/un-kinderrechtskonvention-und-zusatzprotokoll.html
Übereinkommen über die Rechte des Kindes und dem Zusatz­protokoll zur UN-Kinder­rechts­konvention
", recht­fertigt die Bundes­regierung in ihrer Antwort vom 21. Januar 2014 auf eine Anfrage im Bundestag zur Rekrutierung von Minder­jährigen für die Bundes­wehr die "geübte Praxis". Die Bundes­republik habe erklärt, "dass sie für den Beginn des frei­willigen Dienstes als Soldatin oder Soldat in ihren Streit­kräften ein Mindest­alter von 17 Jahren als ver­bindlich ansieht." Davon unabhängig, so die Bundes­regierung, würden "personal­werbliche Maßnahmen" für den Personen­kreis von Jugend­lichen "in einer Ge­sell­schaft, die von der frühen Reife und Mündigkeit ihrer Jugend überzeugt ist", auch "keine kritikwürdige Praxis" darstellen.

Nach Kenntnis der Bundes­regierung würden gegen­wärtig 41 Staaten die Ausnahmemöglichkeit des Fakulativprotokolls zur UN-Kinder­rechts­konvention nutzen, auch unter 18-Jährige einzustellen. 24 Staaten würden Minder­jährige ab dem 17. Geburts­tag (u.a. Algerien, Aserbaidschan, China, Deutsch­land, Frank­reich, Nieder­lande, Saudi-Arabien, USA), und weitere 17 Staaten würden Minder­jährige bereits vor dem 17. Geburts­tag rekrutieren (u.a. Ägypten, Großbritannien, Indien, Iran).

Quelle:

http://www.bundeswehr-monitoring.de/auftrag-und-struktur/bundeswehr-mustert-bereits-16-jaehrige-14238.html
(www.bundedswehr-monitoring.de)

- Bundestag: Rekrutierung von Minderjährigen für die Bundeswehr, Antwort der Bundesregierung vom 21. Januar 2014 auf die Kleine Anfrage von Abgeordneten und der Fraktion Die Linke,
http://www.bundeswehr-monitoring.de/fileadmin/user_upload/media/BT1800337.pdf
Druck­sache 18/337
.
- rp-online.de: Teenager-Soldaten für die Bundeswehr, Version vom 24.01.2014, 10:11 Uhr, abgerufen am 24.01.2014 unter

Facebook E-Mail YouTube Twitter Instagram