Theorie und Praxis

Der politische Pazifismus unseres Verbands verlangt dauerhaftes politisches Handeln mit dem Ziel, Bedingungen für eine Welt ohne Krieg und Unterdrückung zu schaffen. Aus der Überzeugung, dass sich Mittel und Ziel entsprechen müssen, verfolgt die DFG-VK ihre politischen Ziele ausschließlich mit gewaltfreien Mitteln. Über die dazugehörige Theorie und die Praxis unseres Handelns gibt es hier weitere Informationen – außerdem geht es auch um Interna aus unserem vielfältigen und unabhängigen Friedensverband.

Theorie und Praxis

Für ein atomwaffenfreies 2018!

Liebe Friedensfreundinnen und Friedensfreunde,

die Feiertage stehen vor der Tür und wir blicken auf ein ereignisreiches Jahr. Vor allem ein Thema hat uns 2017 sehr bewegt: Atomwaffen!
Der in diesem Jahr verabschiedete Atomwaffenverbotsvertrag und der Friedensnobelpreis für ICAN sind große Erfolge und wichtige Schritte hin zu einer atomwaffenfreien Welt. Gerade jetzt sind aktives Engagement und Spenden für diese Arbeit besonders wichtig! Klick deshalb auf die folgenden Links und unterstütze uns mit einer Spende und beteilige dich aktiv an unserer Arbeit!

Warum ist deine Unterstützung wichtig?
Die militärischen und verbalen Provokationen zwischen Nordkorea und den USA, die Raketen- und Atomtests Kim Jong-uns und die Drohungen Donald Trumps schrecken uns auf. Durch die Katastrophen von Hiroshima und Nagasaki wissen wir, wie verheerend der Einsatz von Atombomben sein kann.
Heute gibt es knapp 15.000 Atomsprengköpfe – genug, um die Menschheit mehrfach zu vernichten. Die beiden jemals eingesetzten Atombomben töteten 1945 binnen Sekunden über 100.000 Menschen. Die Auswirkungen moderner Atombomben wären weitaus gravierender. Die großen Atommächte rüsten ihre Bestände sogar auf. Dabei muss es nicht mal zu einem gewollten Einsatz kommen: Auch Unfälle und Missverständnisse können einen Atomkrieg auslösen.
Am 7. Juli verabschiedeten, angetrieben von der Zivilgesellschaft, mehr als 120 Staaten bei den Vereinten Nationen in New York ein internationales Atomwaffenverbot. Doch noch weigern sich die Atommächte und die Staaten mit nuklearer Teilhabe, wie Deutschland, den UN-Vertrag zu unterzeichnen. Das wollen wir 2018 ändern und brauchen dafür deine Hilfe!
Das zivilgesellschaftliche Engagement gegen die grausamen Waffen wurde am 10. Dezember mit der Vergabe des Friedensnobelpreises belohnt: Als Teil der „Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen“ (ICAN) wurden auch wir damit ausgezeichnet (hier ein Beitrag der ARD-„Tagesthemen“ dazu) und starten beflügelt ins nächste Jahr!

Was wir planen!

Wir wollen – und müssen – den Druck auf die wie auch immer aufgestellte neue Bundesregierung erhöhen, damit Deutschland dem Atomwaffenverbot beitritt. International setzen wir uns für Deeskalation im Atomstreit zwischen Donald Trump und Kim Jong-un ein.
Bereits in diesem Jahr haben wir die Öffentlichkeit auf die Notwendigkeit einer atomwaffenfreien Welt aufmerksam gemacht. Schaut euch hier die tollen Videos zu unseren vielfältigen Aktionen an: Die Menschenkette in Berlin, der Protestmarsch zum Gedenken an die Atombombenabwürfe in Hiroshima und Nagasaki durch Köln, die internationale Protestaktion am Atomwaffenlager Büchel in Rheinland-Pfalz und der dreitägige Pacemakers-Radmarathon von Bretten nach Wittenberg.

Machen wir 2018 zu einem Jahr gegen Atomwaffen! Mit deiner Unterstützung können wir noch mehr Aktionen organisieren und politische Wirkung entfachen! Engagier dich gemeinsam mit uns für eine atomwaffenfreie Welt und hilf mit einer Spende die Welt zu einem friedlicheren und sichereren Ort zu machen.

                          

Wir danken für deine Unterstützung, wünschen frohe Feiertage und uns allen ein erfolgreiches Jahr 2018!


Christoph Neeb
– Bundeskassierer der DFG-VK

Facebook E-Mail YouTube Twitter Instagram