Theorie und Praxis

Der politische Pazifismus unseres Verbands verlangt dauerhaftes politisches Handeln mit dem Ziel, Bedingungen für eine Welt ohne Krieg und Unterdrückung zu schaffen. Aus der Überzeugung, dass sich Mittel und Ziel entsprechen müssen, verfolgt die DFG-VK ihre politischen Ziele ausschließlich mit gewaltfreien Mitteln. Über die dazugehörige Theorie und die Praxis unseres Handelns gibt es hier weitere Informationen – außerdem geht es auch um Interna aus unserem vielfältigen und unabhängigen Friedensverband.

Theorie und Praxis

200 Abos für Forum Pazifismus dringend nötig

Einzigartiges Zeitschriften-Projekt zu Pazifismus und Gewaltfreiheit gefährdet

Im Frühjahr 2004 ist die erste Ausgabe von Forum Pazifismus - Zeitschrift für Theorie und Praxis der Gewaltfreiheit erschienen - und Ende letzten Jahres die Nummer 40. Damit diese nicht die letzte Ausgabe bleibt, werden dringend neue AbonnentInnen gesucht.

Warum das weitere Erscheinen der Zeitschrift fraglich ist

Das Forum Pazifismus ist ein gemeinsames Projekt verschiedener pazifistischer Organisationen. Zu Beginn gaben die DFG-VK zusammen mit dem deutschen Zweig des Internationalen Versöhnungsbundes und der Bertha von Suttner-Stiftung heraus, bald danach kamen der Bund für Soziale Verteidigung (BSV) und Pax An ? Werkstatt für Pazifismus, Friedenspädagogik und Völkerverständigung als Mitherausgeber hinzu. Damit wurde eine Form von dauerhafter und verbindlicher Zusammenarbeit der wichtigsten pazifistischen Organisationen der Friedensbewegung geschaffen, in der Redaktion arbeitet je eine/e Vertreter/in der beteiligten Gruppen mit.
Die Art und Weise, wie die einzelnen Herausgeber die Zeitschrift für ihre eigene Arbeit und Organisation nutzen, war und ist sehr unterschiedlich. Während DFG-VK und Bertha von Suttner-Stiftung in der Person von Stefan Philipp als Redaktionsleiter die Publikationsarbeit federführend tragen und zwar innerhalb ihrer Organisationen dafür Werbung machten, dafür aber keine eigenen Finanzmittel zur Verfügung stellen, und der BSV in der Person von Ute Finckh als Vorsitzende (die nun seit dem letzten Herbst SPD-Bundestagsabgeordnete ist) intensiv bei der Redaktionsarbeit mitgewirkt hat, schickte der Versöhnungsbund die Zeitschrift regelmäßig an alle seine Mitglieder. Die dafür bezahlte jährliche Pauschale von 4?000 Euro war das wirtschaftliche Fundament des Zeitschriftenprojekts zur Finanzierung von Druck-, Versand- und Portokosten und der Bezahlung eines geringen Honorars für Satz und Layout.
Der Versöhnungsbund hat nun beschlossen, nicht mehr alle seine Mitglieder automatisch zu beliefern (und sie um Abonnierung gebeten). Damit ist das bisherige ?Geschäftsmodell?, das aus der ?Abnahmegarantie? des Versöhnungsbundes und aus einigen hundert Abonnements von Einzelpersonen und Gruppen aus der Friedensbewegung bestand und das elf Jahre lang das Erscheinen der Zeitschrift ermöglicht hat, beendet, und es müssen neue Wege gefunden werden.

Warum es sich lohnt, die Zeitschrift zu abonnieren?

Da sich vermutlich kein Mäzen findet, der die jährlichen Ausgaben von ca. 10.000 Euro sponsort, und weil die Herausgeberorganisationen keine Mittel in die Publikation stecken können oder wollen, muss sich die Zeitschrift über Abonnements finanzieren. Um den Wegfall der bisher vom Versöhnungsbund bezahlten Pauschale von 4.000 Euro zu kompensieren, sind 200 AbonnentInnen nötig (Das Jahresabonnement umfasst vier Ausgaben mit insgesamt 160 Seiten zum Preis von 20 Euro.).


Geboten werden im Forum Pazifismus Analysen, Bewertungen, Einschätzungen, Debatten und Kommentare, die für jeden Pazifisten/jede Pazifistin bedeutsam sind für die praktische Friedensarbeit und die Entwicklung von pazifistischen und gewaltfreien Perspektiven Daneben erscheinen regelmäßig Besprechungen von friedenspolitisch interessanten Büchern und Materialien sowie relevante Gerichtsentscheidungen.


Ein kostenloses Probeexemplar wird gerne zugeschickt. Im Archiv auf der Internet-Homepage sind sämtliche bisher erschienenen Ausgaben als Gesamthefte und alle Einzelartikel komfortabel abrufbar. EIne Abonnierung ist ebenfalls über die Homepage möglich.

Forum Pazifismus
Am Angelweiher 6
77974 Meißenheim
Telefon 07824/664?04?87
E-Mail: info@forum-pazifismus.de
Internet: www.forum-pazifismus.de

Facebook E-Mail YouTube Twitter Instagram