Theorie und Praxis

Der politische Pazifismus unseres Verbands verlangt dauerhaftes politisches Handeln mit dem Ziel, Bedingungen für eine Welt ohne Krieg und Unterdrückung zu schaffen. Aus der Überzeugung, dass sich Mittel und Ziel entsprechen müssen, verfolgt die DFG-VK ihre politischen Ziele ausschließlich mit gewaltfreien Mitteln. Über die dazugehörige Theorie und die Praxis unseres Handelns gibt es hier weitere Informationen – außerdem geht es auch um Interna aus unserem vielfältigen und unabhängigen Friedensverband.

Theorie und Praxis

Jetzt aktiv werden! - Frieden braucht Bewegung!

- Für das nächste Jahr plant das Kriegsministerium die Erhöhung der Ausgaben für die Personalwerbung um stattliche 18 Prozent gegenüber 2014 auf 35,5 Millionen Euro anzuheben.
- Der Krieg in Afghanistan wird auch über den Jahreswechsel 2014/15 hinaus unter der Beteiligung der Bundeswehr fortgesetzt.
- Nach der herbeigeführten Skandalisierung der „schlechten“ Ausrüstung der Bundeswehr in den letzten Monaten, ist ein enormes Aufrüstungsprogramm für die deutsche Armee zu erwarten.
- Der Waffenhandel aus Deutschland wird auch in Zukunft trotz „Exportrichtlinien“ in alle Teile der Welt stattfinden, unabhängig davon, wie (un)demokratisch sich Gesellschaften, Regierungen und Machthaber verhalten.
- Die Atomwaffen, auch die in Deutschland liegenden, werden nicht verschrottet, sondern modernisiert.
- Weltweit, und nicht nur in den öffentlich präsenten Kriegen in der Ukraine, in Syrien, im Irak oder im Sudan, trägt der sich häufig überlegen gebende Westen wenig zur Beendigung des Töten und Sterben bei.
- Vor Kriegen, Tod und Elend flüchtende Menschen werden mit (para)militärischer Gewalt an den Grenzen abgewehrt. Statt ihnen zu helfen und die Verantwortung zu übernehmen, lässt die EU Tausende im Mittelmeer ersaufen oder schiebt sie auch in Kriegsgebiete wieder zurück ab.
- ...

 


Es gibt viele Gründe mehr, jetzt endlich breiten Protest in die Öffentlichkeit und auf die Straße zu bringen. Verschiedene Gruppen der Friedensbewegung und Aktive aus anderen Teilen der Gesellschaft haben sich deshalb im Oktober zu einer Aktionskonferenz in Hannover getroffen und sich für Aktionen gegen den Krieg und für Frieden in diesem Winter verabredet.

Gemeinsam für den Frieden – Friedenslogik statt Kriegsrhetorik heißt es in dem vom DFG-VK-BundessprecherInnenkreis unterstützten Aufruf, für einen „Friedenswinter 2014/15“. Wir finden es wichtig, dass die DFG-VK bei einer Aktion dieses Umfangs mit auf der Straße ist, um ihre Inhalte einzubringen und vielleicht auch die zugewinnen, die ehrlich etwas für den Frieden tun wollen, aber zurzeit noch denen hinterherlaufen, denen es nicht wirklich um Frieden geht.

Ob der „Friedenswinter 2014/15“ gelingen wird, wir die Antikriegs- und Friedensbewegung stärken können, wird natürlich sehr von vielen einzelnen lokalen Aktivitäten abhängen!

Dazu reicht es natürlich nicht, lediglich einen Aufruf zu unterstützen oder im Internet zu klicken! Es kommt darauf an, dass die Menschen vor Ort noch mehr aktiv sind und ihre pazifistisch-antimilitaristischen Positionen einbringen und vertreten. Diskutiert vor Ort die regionalen Aufrufe und gestaltet dort die Proteste aktiv mit! Nur dann werden wir als Antikriegs- und Friedensbewegung bei den bevorstehenden Aktionen wie auch in der gesellschaftlichen Debatte eine wahrnehmbare Rolle spielen können.

Der nächste vor uns stehende Termin ist eine Aktionswoche vom 08. bis zum 13. Dezember 2014 Schwerpunkte dabei sollen ein Friedensfahnentag, bei dem mit Fahnen und Transparenten der Friedensbewegung öffentlich Position bezogen werden soll, zum Tag der Menschenrechte am 10. Dezember und ein Aktionstag mit Demonstrationen an mehreren Orten sein.

Weitere Aktionen zum Friedenswinter 2014/15 sind im Aufruf zu finden

Im Webshop halten wir einige Materialien für die inhaltliche Außenwirkung bereit:

1140 Fahne „Frieden schaffen ohne Waffen!“

Transparent „Frieden schaffen ohne Waffen!“

Weitere Fahnen und Transparente z.B. gegen die Anschaffung von Kampfdrohnen, für einen Abzug aus Afghanistan, gegen den Waffenhandel, …



1139

Für die Finanzierung der Aktionen bieten wir die Friedenswinter-Button an, die auf den Aktionen gut verkauft werden könn(t)en.
Button Friedenswinter 2014/15 - Friedenstaube
Button Friedenswinter 2014/15 - Schneemann
Ebenso gibt es die Zeitung zum „Friedenswinter 2014/15“


und eine ganze Reihe weiterer Materialien unter
https://shop.dfg-vk.de


Liebe Freund_innen,

die Beendigung von Kriegen, die Bekämpfung des Militarismus und die Entwicklung einer friedlichen Gesellschaft braucht aktive Bewegung!
Bringt auch Ihr Euch aktiv vor Ort ein! Unterstützt die Bemühungen für breiten aktiven Protest gegen Krieg und Militarisierung. Helft mit, friedenspolitische Inhalte in der Öffentlichkeit zu verbreiten und die Antikriegs- und Friedensbewegung zu stärken.
Seid dabei aber auch achtsam, mit wem wir gemeinsam auf der Straße stehen. Widersprechen wir deutlich nationalistischen, rassistischen und antisemitischen Formulierungen und Parolen, denn die gehören nicht in eine Friedensbewegung. Überlassen wir solchen Hetzer_innen weder die Menschen mit ihrer berechtigten Angst vor Krieg noch die Diskreditierung der Friedensbewegung.

Lasst uns uns und die Gesellschaft bewegen!

Mit antimilitaristisch-pazifistischen Grüßen


Monty Schädel
Politischer Geschäftsführer der DFG-VK


Informationen zum „Friedenswinter 2014/15“ auf der zentralen Homepage unter:
www.friedenswinter.de Weiteres auch unter www.dfg-vk.de

Nach aktuellem (unvollständigen) Stand soll folgende Veranstaltungen stattfinden:

Berlin
Datum: 13. Dezember 2014
Ort: Hauptbahnhof Berlin
Beginn: 13 Uhr
Ende: ca. 15:30 Uhr vor dem Bundespräsidialamt (Schloss Bellevue)

Bochum?
Datum: 13. Dezember 2014
Ort: Rathaus / Glocke
Beginn: 13 Uhr?14-15 Uhr Demonstration durch die Stadt?
Ende: 15 Uhr am Rathaus / Hand-in Hand- Umzingelung des Rathauses plus Schlusskundgebung mit Kultur

Hamburg
Datum: 13. Dezember 2014
Ort: Kriegsklotz (S-Bahn Dammtor)
Beginn: 13 Uhr
Ende: ca. 15 Uhr auf dem Hansaplatz in St. Georg (Nähe Hbf)
Musik (soweit schon feststehend): Prinz Chaos II

Heidelberg
Datum: 13. Dezember 2014
Ort: St. Annagasse (“Zeitungsleser”)
Beginn: 14 Uhr
Ende: ca. 15 Uhr am Theaterplatz mit Kundgebung

Leipzig
Datum: 10. Dezember 2014, am Internationalen Tag der Menschenrechte
Ort: Augustusplatz Leipzig
Beginn: 18 Uhr
Ende: ca. 20 Uhr vor dem US-amerikanischen Generalkonsulat im Musikerviertel

München
Datum: 12. Dezember 2014
Ort (stationäre Kundgebung): Max-Joseph-Platz (vor der Oper)
Beginn: 17 Uhr
Ende: ca. 20 Uhr

Facebook E-Mail YouTube Twitter Instagram